IGM BLOG

Offenlage Planung Güterbahnhof

Entscheidungen ab heute in den Gremien

Ab heute werden in den unterschiedlichen Gremien die Bebauungspläne zum ehemaligen Güterbahnhof in Köln-Mülheim behandelt:

  • Stadtentwicklungsausschuss am 6. Juli 2017
    Beratung TOP 17.16 öffentlich Kenntnisnahme (Mitteilung)
  • Bezirksvertretung 9 (Mülheim) am 10. Juli 2017
    Top 10.2.10 Offenlage nach § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch (BauGB) Bebauungsplan-Entwurf 70480/12
  • Wirtschaftsausschuss am 7. September 2017

Detaillierte Informationen und Unterlagen hält die Stadt Köln bereit auf www.stadt-koeln.de

 

Die Sitzungen sind öffentlich.


0 Kommentare

Einladung zur Aktion »FRISCHE LUFT – Andere Mobilität – Schönere Stadt«

Im Zusammenhang mit unserer seit vielen Jahren in Mülheim immer wieder betonten Forderung nach einer nachhaltigen Stadtentwicklung bei echter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger möchten wir am

 

Freitag, den 16. September,

von 16 bis 20 Uhr

auf dem Clevischen Ring
in Köln-Mülheim am Wiener Platz

(in Höhe der Luftmess-Station bei Hausnummer 3)

 

eine Aktion zum

 

Auftakt zur Europäischen Woche der Mobilität

 

 

durchführen. Zu diesem Zweck wird die Straße in Fahrtrichtung Mülheimer Brücke für den AUTO-Verkehr gesperrt.

 

Insbesondere die Planungen für die Güterbahnhofsbrache und den Ausbau örtlicher Betriebe wie Drösser und Drahtwerke im Bereich des Güterverkehrs sind mit einer stärkeren Verkehrsbelastung des Wohngebietes und Clevischen Rings verbunden. Der Clevische Ring zählt bundesweit aber bereits heute zu den am stärksten mit Feinstaub und Stickoxiden belasteten Straßen. Hier drohen zu Recht in Zukunft Einschränkungen und sogar Sperrungen für den LKW-Verkehr durch die EU.

 

Der Mülheimer Süden wird entwickelt; die AnwohnerInnen des Rendsburger Platzes kämpfen seit langem gegen den zunehmenden Durchgangsverkehr; tägliche stundenlange Staus im Bereich der Mülheimer Brücke u. v. m. haben weder etwas mit Lebensqualität, noch mit Mobilität oder einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu tun. 

 

Wir möchten auf diese Fehlentwicklungen aufmerksam machen, die AnwohnerInnen dazu ermutigen, von ihrem Klagerecht Gebrauch zu machen, Unterschriften sammeln, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und ansonsten bei hoffentlich passablem Wetter Boule und Federball spielen, im Liegestuhl liegen, Würstchen grillen, Kaffee trinken, Musik machen u. a.

 

Die Unterstützerinnen:

 

  • ADFC Köln e.V.
  • AGORA KÖLN
  • AK Mobilität v. Bündnis 90/Die Grünen Köln
  • Bündnis 90/Die Grünen OV Mülheim
  • Bürgerinitiative Rendsburger Platz
  • BUND Kreisgruppe Köln
  • DIE LINKE OV Köln-Mülheim
  • DKP Köln
  • Geschichtswerkstatt Mülheim
  • Heimat für Alle Köln e.V.
  • MBL-Mülheimer Bürgerliste
  • MüTZe (Mülheimer Selbsthilfe Teestube e.V.)
  • NABU Stadtverband Köln
  • nachbarschaft köln-mülheim-nord e.V.
  • Piratenpartei Köln
  • Radkomm – Kölner Forum für Radverkehr
  • RRX für Mülheim

  • SSM e.V. (Sozialistische Selbsthilfe Mülheim)
  • VCD Regionalverband Köln

 

Luftmess-Station bei Hausnummer 3 Clevischer Ring
Luftmess-Station bei Hausnummer 3 Clevischer Ring

0 Kommentare

Dokumentation »MISCHEN IMPOSSIBLE? Soziale Vielfalt, Nutzungsvielfalt – Wege zu urbanen Stadtquartieren«

Zur Lektüre empfohlen und hier zum Download für Dich bereitgestellt:

»Fachtagung MISCHEN IMPOSSIBLE? Soziale Vielfalt, Nutzungsvielfalt – Wege zu urbanen Stadtquartieren«

Dokumentation der Veranstaltung am 12. November 2015 im Haus der Universität, Düsseldorf

Veranstalter Ministerium für Bauen‚ Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen VB 1 – Nationale und europäische Städtepolitik, Forschung, Stadtbaukultur Carola Scholz

Download
Dokumentation_Mischen_Impossible_121115.
Adobe Acrobat Dokument 53.6 MB

0 Kommentare

STELLUNGNAHME DER IGM

Herrn Bezirksbürgermeister

Norbert Fuchs

Wiener Platz 2a

51065 Köln

 

Köln, 18.12.2015

 

Stellungnahme zum Verlauf und Ergebnis des Städtebaulichen Werkstattverfahrens „Ehemaliger Güterbahnhof Köln-Mülheim“ im Rahmen des kooperativen Beteiligungsverfahrens und nach §3 BauGB sowie Rüge mehrerer Abwägungsfehler bei der Bauleitplanung zur Kenntnis und Weiterleitung an die zuständigen Entscheider

 

Sehr geehrte Frau Reker,

sehr geehrte Mitglieder im Stadtentwicklungsausschuss und im Rat der Stadt Köln,

sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

sehr geehrter Herr Höing,

 

wir wenden uns an die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit in unserer Aufzählung.

 

Im Zuge dieses Werkstattverfahrens haben wir uns unter anderem mit den verschiedenen Gesetzestexten, fachplanerischen Standards und neuen Entwicklungslinien im Städtebau befasst und erlauben uns, auf dieser Grundlage im Rahmen unserer Erkenntnisse das Verfahren zu beurteilen, Anforderungen vorzutragen und Angebote zu unterbreiten.

 

Weiter geht es in dieser PDF:

Download
Stellungnahme der INITIATIVE GÜTERBAHNHOF MÜLHEIM zum 18. Dezember 2015
2015-12-18_Stellungnahme_IGM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 356.8 KB

Der Gewinner ist …

Am gestrigen Nachmittag bis in den späten Abend fand die Abschlusspräsentation statt, die zugleich als frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Baugesetzbuch gewertet wird.

 

Wir haben unten den Vorprüfungsbericht eingestellt. Deutlich wird, dass die Bewertungsmatrix die Wünsche des Investors widerspiegelt. Die vorgegebene Ausschöpfung des OSMAB Areals mit 110.000 qm BGF (Brutto-Grundfläche), davon 32.000 qm für Hotelnutzung, ist immens und wird in dem Gewinnerentwurf komplett mit gewerblicher Nutzung belegt. Mit einem »Plus« wird das Einhalten »Kein Wohnen auf OSMAB Grundstück« und »Übernahme Hotelplanung OSMAB« bewertet. Die Hotelplanung genau an vorgegebenen Stelle hat den ursprünglichen Entwurf des Atelier Kempe Thill / Aardijk Landschap Spel, der einen großen Park in der Mitte des Geländes vorsah, verhindert. Der wäre ökologisch sicherlich sinnvoll gewesen. (Vergl. Vier Entwürfe >)

 

Die Mehrheit des stimmberechtigten Beratungs- und Begleitgremiums empfiehlt den Entwurf von RKW Architektur + Städteplanung / FSWLA Landschaftsarchitektur.

 

Hier die handelnden Personen:

 

Beratungs- und Begleitgremium (stimmberechtigt)

1. Anton Mertens, Vorsitzender OSMAB Holding AG 2. Holger Kirchhof, OSMAB 2. Projekt GmbH 3. Arne Hilbert, Art Invest Real Estate Management GmbH & Co. KG 4. Bernd Odenthal, OVV Odenthal Vermögensverwaltung 5. Franz-Josef Höing, Beigeordneter Dezernat VI – Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr 6. Ute Berg, Beigeordnete Dezernat III - Wirtschaft und Liegenschaften 7. Prof. Gerd Aufmkolk, Landschaftsarchitekt, Nürnberg 8. Christoph Elsässer, Architekt, Rotterdam, NL 9. Prof. Kunibert Wachten, Architekt und Stadtplaner, Dortmund 10. Kai Büder, Architekt, Köln 11. Jürgen Minkus, Architekt, Vorsitzender des Gestaltungsbeirates der Stadt Köln 12. Norbert Fuchs, Bezirksbürgermeister Köln-Mülheim 13. Michael Frenzel, SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln 14. Birgit Gordes, CDU-Fraktion im Rat der Stadt Köln 15. Kirsten Jahn, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Rat der Stadt Köln 16. Michael Weisenstein, Fraktion Die Linke im Rat der Stadt Köln 17. Ralph Sterck, FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln 18. Alexander Lünenbach, SPD-Fraktion in der BV-Mülheim 19. Dr. Thomas Portz, CDU-Fraktion in der BV-Mülheim 20. Winfried Seldschopf, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen in der BV-Mülheim

Stellvertreter des Beratungs- und Begleitgremiums

1. Anne Luise Müller, Amtsleiterin Stadtplanungsamt der Stadt Köln 2. Prof. Dr. Cyrus Zahiri, Architekt, Berlin/Kassel 3. Johannes Böttger, Landschaftsarchitekt, Köln 4. Burkard Dewey, Stadtplaner, Köln (Vertreter für politische Teilnehmer werden eigenständig bestimmt und gestellt.)

 

Beratungs- und Begleitgremium (nicht stimmberechtigt)

1. Bernd Gemmel, DWK Drahtwerk Köln GmbH 2. Meral Sahin, Vorsitzende Interessengemeinschaft Keupstraße e.V. 3. Engelbert Becker, Nachbarschaft Köln-Mülheim-Nord e.V. 4. Sebastian Jansen, BEOS AG 5. Daniel Bopp, Peter Drösser GmbH 6. Gisela Emons, Initiative Güterbahnhof Mülheim

 

Sachverständige (nicht stimmberechtigt)

1. Axel Küßner, Dr. Brenner Ingenieurgesellschaft mbH (Verkehrsgutachter) 2. Manfred Heppekausen, Kramer Schalltechnik GmbH (Lärmgutachter) 3. Holger Potthoff, IPL Consult Potthoff + Fürnkranz (Erschließungsplaner) 4. Elke Müssigmann, Stadtplanungsamt, Teamleiterin Stadtbezirke 7 bis 9 5. Alice Wegmann, Stadtplanungsamt, Stadtbezirk 9 6. Till Scheu, Stadtplanungsamt, Umweltprüfung in der Bauleitplanung 7. Angela Stolte-Neumann, Amt für Straßen und Verkehrstechnik 8. Dr. Joachim Bauer, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen 9. Hannelore Lachmayr, Amt für Wirtschaftsförderung, Unternehmens-Service 10. Günter Wevering, Amt für Stadtentwicklung und Statistik 11. Hans-Jürgen Oster, Bezirksamt Mülheim 12. Dr. Werner Jung, NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

 

Deine schriftliche Stellungnahme kannst Du noch bis zum

18. Dezember 2015 richten an den: 

 

Bezirksbürgermeister des Stadtbezirkes Mülheim

Norbert Fuchs

Wiener Platz 2a

51065 Köln

 

Telefonische Auskunft erteilt zu den regulären Bürozeiten im Stadtplanungsamt Frau Alice Wegmann unter der Rufnummer 0221 / 221-30146.


mehr lesen 2 Kommentare

6. TERMIN ABSCHLUSSPRÄSENTATION

Die Abschlusspräsentation am 11. Dezember 2015 ist ab 17 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier hast Du die Möglichkeit die Planungsteams zu befragen, bevor es um 19 Uhr in das Plenum geht. Die Veranstalter müssen Deine Wortmeldungen im Plenum (namentlich) protokollieren. Darauf kannst Du bestehen. Denn die öffentliche Zwischen- und Abschlusspräsentation werden als frühzeitige Bürgerbeteiligung (gemäß § 3, Absatz 1, Baugesetzbuch) gewertet.

Wann: Freitag, den 11. Dezember 2015 ab 15 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

Was: Abschlusspräsentation 

Öffentlicher Teil: bereits ab 17 Uhr Gelegenheit zur Diskussion mit den Planungsteams. Plenum ab 19 Uhr bis 21.30 Uhr 

Veranstalter: Stadt Köln, Planungsamt, OSMAB 2. Projekt GmbH

Ort: Congress-Centrum Ost, Congress-Saal, Deutz-Mülheimer Straße 51, Köln

Freitag, 11. Dezember 2015, 19 Uhr

mehr lesen 0 Kommentare

PRESSEKONFERENZ POSITION IGM

Wann: 8. Dezember 2015

Uhrzeit: 11 Uhr

Wo: MüTZe Bürgerzentrum, Berliner Straße 77, 51063 Köln


Mischen possible! auf dem ehemaligen Güterbahnhof in Köln-Mülheim


Sehr geehrte Damen und Herren,


Lebensräume werden nicht durch das Baugesetzbuch glücklich gestaltet, sondern wegen der Planung nach den Bedürfnissen der Menschen. Moderner Städtebau heißt Mischnutzung — in Köln-Mülheim auf dem ehemaligen Güterbahnhof gehen derzeit die Interessen eines Investors und die Fachmeinung von Städteplanern  und Anwohnern stark auseinander.


Gerne schildern wir Ihnen die Kontroversen des Planungsprozesses und laden Sie zu einer Pressekonferenz am 08.12.2015 ein. (Pressemitteilung siehe Download).


Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Berichterstattung.


f.d. Initiative www.gueterbahnhof-muelheim.de



Pressekontakt: 

Gisela Emons, Telefon 0176/22 01 37 75

E-Mail: info@gueterbahnhof-muelheim.de

Download
Einladung zur Pressekonferenz der INITIATIVE GÜTERBAHNHOF MÜLHEIM
PM IGM 5.12.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 98.4 KB
0 Kommentare

GRÜNE FÜR GEMISCHTES VIERTEL

In der jüngsten Pressemeldung der Grünen Ratsfraktion vom 26. November 2015 spricht sich Kirsten Jahn für ein gemischtes Viertel auf dem Güterbahnhofsgelände aus. Näheres dazu findest du unter der Rubrik STIMMEN >

GÜTERBAHNHOF IN DER PRESSE

Artikel von Uwe Schäfer, erschienen im Kölner Stadtanzeiger (www.ksta.de

Download
Kölner Stadtanzeiger Artikel vom 26. November 2015 von Uwe Schäfer
ksta26.November2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 458.9 KB
2 Kommentare

LINKE.KÖLN SPRICHT SICH FÜR WOHNUNGSBAU AUS

In ihrer Pressemeldung vom 26. November 2015 spricht sich die LINKE.KÖLN für Wohnungsbau auf der Güterbahnhofsbrache aus und fordert die Fraktionen der SPD und CDU zu einer Stellungnahme auf. Die gesamte Pressemeldung findest du unter »STIMMEN« >

0 Kommentare